Balletts in Europa

Balletts in Europa

Im Anschluss an das Ballett Russes verbreitete sich Ballett in ganz Europa. Das Royal Ballett in London und das Royal Danish Ballett in Kopenhagen wurden weltbekannt. Dame Margot Fonteyn, die am Royal Ballett in London tanzte, gilt als eine der berühmtesten Ballerinen aller Zeiten.

Das Royal Ballett

Die Ballett-Truppe verdankt ihre Existenz der Vision von Dame Ninette de Valois, die eine kleine Truppe und Tanzschule, das Vic-Wells-Ballett, zusammenstellte. Von 1931 bis 1939 residierte die Tanztruppe im Sadler’s Wells Theatre im Norden Londons und tourte während der Kriegsjahre in Großbritannien und Europa, um für die Alliierten aufzutreten. Im Februar 1946 zogen sie in das Royal Opera House. Im Jahr 1956, anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens, wurde der Titel „The Royal Ballett“ durch einen königlichen Erlass verliehen.

Das Königliche Dänische Ballett

Das Ensemble wurde im Jahr 1748 im königlichen Theater von Kopenhagen gegründet. Es wurde hauptsächlich vom Ballettmeister Pierre Laurent entwickelt, der 1771 auch eine angegliederte Tanzschule gründete. Nach einer Durststrecke im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, wurde das Königliche Dänische Ballett von Harald Lander (Ballett-Direktor von 1932 bis 1951) wiederbelebt. Ab 1953 ging die Truppe auf Tour und machte sich international einen Ruf.

Dame Margot Fonteyn

Dame Margot wird immer noch als eine der größten Ballerinen des 20. Jahrhunderts angesehen. Die Primaballerina wird weltweit für ihre Pas de Deux mit Rudolf Nureyev bewundert und in ihrer Heimat Großbritannien als nationale Ikone angesehen. Sie machte eine junge britische Truppe, die 1924 als das Royal Ballett weltbekannt wurde, zur Legende, nachdem sie als strahlende Prinzessin Aurora in „Dornröschen“ von New York bejubelt wurde. Die in England geborene Ballerina war seit 1934 mit dem britischen Ballett eng verbunden. Dame Margot gilt auch als die Muse von Englands großem Choreografen Sir Frederick Ashton, der viele seiner Hauptwerke für die junge Solistin erschuf. Gemeinsam definierten sie die lyrische Seite der Klassik des Balletts im 20. Jahrhundert.